Sie sind hier: Startseite » Ladekoffer

Ladekoffer

Jeder Modellflieger kennt das Problem - Kaum am Flugplatz angekommen rennt man "zig" Mal vom Auto zur Ladestation um das Equipment aufzubauen und wenn es dann noch richtig passt, hat man irgendwas zu Hause vergessen ... Schluß damit !!! Ein Ladekoffer muss her !!!

Naturgemäß kommen einem in der Planungsphase weitere Ideen frei nach dem Motto "Nur Laden ist fad ..." und "Eigentlich könnte man ja gleich noch ..." usw. Eine "All-IN-ONE" Lösung musste her, d.h. sämtliche technische Verbraucher müssen versorgt werden können. Gesagt getan - das Winterbauprojekt 2015 / 2016 war gefunden und wurde im März 2016 fertiggestellt!

Technische Daten

Komponenten der Grundplatte

1
- Ein / Aus Masterschalter für Eingang 230V
2 - Industrie Axiallüfter 6x6 cm (45m3)
3 - Ein / Aus Schalter für Ladegerät Junsi
4 - Industrie Axiallüfter 8x8cm (72m3)
5 - Temperatursteuerung für Ventilatoren
6 - Ladegerät Junsi Duo 4010
7 - Temperatur am Lüfterausgang Junsi Ladegerät
8 - Temperatur Netzgerät
9 - Überwachung 24V Stromkreis (V und A)
10 - Überwachung 12V Stromkreis (V und A)
11 - 1x12V Ausgang auf Multiplexbuchse für Heatbox
12 - 2x12V Ausgang auf 4mm Bananenbuchse
13 - 2x 5V Ausgang auf USB (für Handy, IISI Cockpit)
14 - 2x24V Ausgang auf 4mm Bananenbuchse
15 - Ladeausgang 1 - XT60 und XH Balancerboard 2-6S
16 - Temperatursensor für Ladeausgang 1
17 - Temperatursensor für Ladeausgang 2
18 - Ladeausgang 2 - Parallelladeboard 6x XT60 samt Balancer 2-6S

Komponenten im Inneren

Zwei 12V Netzteile mit je einem 12V und einem 24V Ausgang. Beide mit Steckverbindung XT60 bzw. XT90, damit die Grundplatte für Wartungsarbeiten rasch abgenommen werden kann. Die Netzgeräte sind mit lastabhängig gesteuerten internen Lüftern ausgestattet, arbeiten sehr leise und können 100A auf Dauer leisten!

Zwei 12V Netzteile im Inneren

Aufbau des Holzkoffers

Innenmaß 50x30x20 cm aus dreifach verleimten Schichtplatten, außen gegen Feuchtigkeit imprägniert und lackiert, mit Füßchen auf der Unterseite zur Schonung des Holzbodens und mit Füßchen am Deckel zur Verwendung als Werkzeugablage am Flugfeld etc.

Funktionstest

Praxistest

Wie angeführt wurde der Ladekoffer in "Version 1.0" im März 2016 fertiggestellt. In der Werkstatt und bei seinen ersten Einsätzen am Flugfeld hat alles wunderbar funktioniert. Wie sich der Koffer im Sommer bei hohen Temperaturen bewährt, wird sich zeigen ...

Änderungen / Verbesserungen

Nach den ersten Praxiseinsätzen wurde nachfolgendes abgeändert:

1. Lüftertausch
08/2016: Um allfällige Temperaturproblemen vorzubeugen wurde der kleinere 6x6 Lüfter gegen einen größeren 8x8 Lüfter getauscht. Nun wird die Wärme rasch und zuverlässig abgesaugt.

2. Master Ein/Aus Schalter
08/2016: Um Platz für den Lüfter zu machen, wurde der Schalter von links oben auf der Grundplatte auf die linke Seiten neben dem Tragegriff verlegt. Nun stört das Kabel auch nicht mehr ...

3. Zeitrelay
03/2017: Nachdem bei mir selbst und auch bei einem Kollegen ein Netzteil durch "Falschbedienung", nämlich rasches Aus- und Einschalten bei laufenden Betrieb, beschädigt wurde, habe ich ein Zeitrelay (eingestellt auf 10 Sekunden) zwischen Master Ein/Ausschalter und Netzteile eingebaut (siehe Bild). Der Hintergrund ist, dass Computeranlagen normalerweise gegen Spannungsspitzen, Stromausfälle udgl. durch Notstromanlagen, Batterien etc. abgesichert sind, da die Netzteile offenbar keine Schwankungen vertragen.

Durch dieses Zeitrelay wird im Falle eines Stromausfalles, einer Stromschwankung oder auch ganz simpel, ein Modellbaukollege dreht einfach den Strom am Modellflugplatz irrtümlich ab und gleich wieder auf, weil er seinen Fehler erkannt hat, ein Neustart um 10 Sekunden verzögert. Dadurch hat das Netzteil 10 Sekunden Zeit in Ruhe "herunterzufahren" und danach wieder neu zu starten ... Warum 10 Sekunden? Dies ist eine frei von mir gewählte Dauer, nachdem ich festgestellt habe, dass meine Netzteile ca. 5 Sekunden zum "runterfahren" benötigen. Weitere 5 Sekunden Wartezeit sind Reserve.

Nachteil dieses Sicherheitssystems? Es dauert 10 Sekunden nach dem ersten Einschalten bis der Ladekoffer hochfährt und betriebsbereit ist. Aber mal ehrlich, Hand aufs Herz, Stress sollte doch niemand am Modellflugplatz haben, oder ?!

4. Neue Parallel - Ladeboards
07/2017: Das bestehende 6-fach Parallelladeboard aus Kunststoff wurde entfernt und stattdessen an beiden Ladeausgängen das 4-fach parallel Ladeboard von ISDT, Type PC-4860S, eingebaut. Diese sind kleiner, massiver (Alu), verpolungssicher und alle Ausgänge inkl. Balancer sind mit Sicherungen ausgestattet. Auch hat sich in der Praxis gezeigt, dass ich niemals 6 gleichartige Akkus parallel geladen habe, sondern maximal drei (z.B. 3S 1000mAh für den Parkmaster) und somit 4 Ausgänge mehr als ausreichend sind.